Ausbildungsablauf



Ausbildungsablauf

Die Ausbildung zum Galvaniseur steht Mädchen wie Jungen gleichermaßen offen. Die Ausbildungsdauer liegt bei drei Jahren und kann auf maximal 2,5 Jahre verkürzt werden. Es handelt sich um eine duale Ausbildung, die nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) und der Handwerksordnung (HwO) bundesweit geregelt ist. Die Ausbildung erfolgt überwiegend im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule.

Ausbildungsinhalte im 1. Ausbildungsjahr (Auszug):
Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit, Umweltschutz, Arbeits- und Tarifrecht

Betriebliche und technische Kommunikation

Planen und Steuern von Arbeits- und Bewegungsabläufen, Kontrollieren und Beurteilen der Ergebnisse

Prüfen, Anreißen und Kennzeichnen

Grundlagen der mechanischen Fertigungs- und Fügeverfahren, Herstellen von Betriebsmitteln

Erfassen von Messwerten

Vor- und Nachbehandeln von unbeschichteten und beschichteten Oberflächen

Regeln von Produktionsprozessen

Umgang mit Betriebsmitteln und Gefahrstoffen, verfahrenstechnische Grundoperationen

Qualitätsmanagement Ausbildungsinhalte im 2. und 3. Ausbildungsjahr (Auszug):
Vertiefung der Ausbildungsinhalte des ersten Lehrjahres

Wärmebehandlung

Oberflächentechnologie

Bedienen, Überwachen und Warten von Einrichtungen und Anlagen

Entfernen von Beschichtungen

Beurteilen von Oberflächen

Verfahren der Umwelttechnik Prüfungen

Vor Ende des 2. Ausbildungsjahres muss eine Zwischenprüfung abgelegt werden, die Abschlussprüfung erfolgt zum Ende der Ausbildung. Die Prüfungen bestehen aus einem mündlichen und einem schriftlichen Teil. Nicht bestandene Prüfungen können nach dem Berufsbildungsgesetz zweimal wiederholt werden.

Weitere Informationen

Die Bundesagentur für Arbeit hält auf ihren Internetseiten weitere Informationen zum Ausbildungsablauf und den Inhalten der Ausbildung bereit. Klicken Sie hier! BerufsNet , um auf die Seite der Bundesagentur für Arbeit zu wechseln.


(C) 2008 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken